Modus
News
« Alle News anzeigen

Unglückliche 0:1 Niederlage beim Trainerdebüt von Mario Frick

Der FC Winterthur startete stark ins Spiel und setzte den FC Vaduz früh unter Druck. Der FCV brauchte einige Minuten, um in das Spiel zu kommen. Nach rund zehn Minuten hatte das Heimteam die Partie allerdings grösstenteils im Griff und kontrollierte das Spielgeschehen. In der 19. Minute war es Blasucci, der die erste Grosschance des FCV vergab: nach herrlichem Zuspiel von Dossou sah die Vaduzer Nummer 32 seinen Schuss vom Winterthurer Schlussmann Spiegel geklärt. Die Partie war nun ausgeglichen und spielte sich in der Folge hauptsächlich im Mittelfeld ab. Beide Teams legten grossen Einsatz an den Tag, nennenswerte Chancen ergaben sich allerdings nicht. In der 43. Minute scheiterte Coulibaly knapp mit einem Freistoss. In der 45. Minute hatte der FCW noch einmal eine Chance nach einem Konter, mehr passierte bis zur Pause allerdings nicht mehr. Somit gingen die Mannschaften mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen.

Beide Teams starteten unverändert in Halbzeit zwei. Und auch das Spielgeschehen glich demjenigen des ersten Durchgangs. Nachdem eine Stunde gespielt war, legte der FCV einen Zahn zu und schnürte die Gäste in der eigenen Hälfte ein. Sie hatten nun mehr vom Spiel und hätten zu diesem Zeitpunkt die Führung klar verdient gehabt. Alleine der dazu nötige Torerfolg fehlte noch. Doch dann schlug die alte Fussballerweisheit wieder gnadenlos zu: wer sie vorne nicht macht, bekommt sie hinten. Einen Freistoss vor dem Strafraum versenkte der eingewechselte Alves direkt in die Maschen des FCV. Komplett gegen den Spielverlauf. Nun musste das Heimteam reagieren und alles nach vorne werfen. Dies öffnete Räume für die Gäste und so kam der FC Winterthur immer wieder zu gefährlichen Kontern, die sie zum Glück für die Vaduzer allerdings nicht sauber zu Ende spielten. Der fehlende Wille war dem FCV nicht abzusprechen, das Glück war am heutigen Tag aber nicht auf der Seite der Hausherren. So endete das Debüt von Neutrainer Frick mit einer unglücklichen 0:1 Heimniederlage.

FC Vaduz: Hirzel; von Niederhäusern, Bühler, Wieser, Göppel; Muntwiler; Coulibaly, Blasucci (Mathys / 62.'), Lüchinger (Gajic / 74.'), Dossou (Brunner / 82.'); Tadic (Babic / 62.')

FC Winterthur: Spiegel; Markaj (Isik / 19.'), Arnold, Hajrovic, Wild; Doumbia, Lekaj; Calla, Sliskovic (Seferi / 71.'), Gazzetta (Schättin / 90.'); Sutter (Alves / 59.')

Tor: 0:1 Alves (75.')

Verwarnungen: 14.' Blasucci (Foulspiel), 49.' Wieser (Foulspiel), 52.' Muntwiler (Foulspiel), Gazzetta (Foulspiel)

Rheinpark Stadion: 1'638 Zuschauer

Schiedsrichter: Alain Bieri
Assistenten: Remy Zgraggen, Mirco Bürgi
4. Offizieller: Patrick Rogalla

FC Vaduz ohne: Mikus, Sülüngöz, Puljic, (alle verletzt); Chevalley, Saglam, Frick, Drazan, Ospelt (nicht im Aufgebot)




Unglückliche 0:1 Niederlage beim Trainerdebüt von Mario Frick