Modus
News
« Alle News anzeigen

Spielbericht: FC Vaduz vs. FC Rapperswil-Jona 3:2

Unglaublich, was sich in den Schlussminuten im Rheinpark Stadion abspielte. Eine über weite Strecken ereignisarme Partie können wir am Ende doch noch zu unseren Gunsten entscheiden. Einen 1:2-Pausenrückstand drehen wir dank Toren von Milan Gajic (84. Minute) und Philipp Muntwiler (95. Minute) in einen 3:2-Sieg.

Unser FC Vaduz wollte dem Tabellennachbarn aus Rapperswil von Beginn weg sein Spiel aufzwingen, wie Trainer Mario Frick anlässlich der Medienkonferenz vor dem Spiel meinte. Seine Worte schienen zu fruchten, unser Team startete dominant in die Partie und riss das Zepter an sich. Nach einem Foul von Elmer an Coulibaly durfte sich Milan Gajic den Ball an der Strafraumgrenze zurechtlegen und verwandelte diesen sehenswert in die linke obere Torecke: 1:0 – ein Start nach Mass. In der Folge waren wir weiter spielbestimmend, ohne zwingende Chancen herauszuspielen. Die Gäste aus Rapperswil-Jona fanden zu diesem Zeitpunkt des Spiels nicht statt. Eine knappe halbe Stunde war gespielt im Rheinpark Stadion, dann ein erstes Mal verdutzte Gesichter auf der Tribüne. Kllokoqi traf nach einem Eckball per Kopf überraschend zum 1:1. Doch damit nicht genug. Nur sechs Minuten später, wiederum eine Standardsituation, wiederum ein Rapperswiler, der zum Kopfball steigt – die Führung für die Gäste. Damit ging es auch in die Halbzeitpause.
Nach dem Seitenwechsel war unser Team mehrheitlich im Ballbesitz, ohne sich vorerst zwingende Abschlussmöglichkeiten zu erarbeiten. In der 70. Minute dann eine Doppelchance. Sowohl Dossou als auch Sülüngöz brachten den Ball jedoch nicht im Tor unter. In der Schlussviertelstunde öffnete unser FCV immer mehr, was den Gästen die ein oder andere Kontermöglichkeit bot. Diese blieben jedoch allesamt ungenutzt. In der 84. Minute war dann wiederum Zeit für einen Geniestreich von Mittelfeldregisseur Gajic: Er traf herrlich, wiederum in den linken Torwinkel, zum 2:2-Ausgleich. Sein zweiter Treffer der Marke ‘sehenswert’ an diesem Abend. In den Schlussminuten war es ein offener Schlagabtausch. Beide Teams hatten Möglichkeiten zum Siegtreffer. In der letzten Minute der Nachspielzeit dann nochmals ein Eckball. Doppeltorschütze Gajic brachte den Ball zur Mitte, Tadic liess den Ball durchlaufen und am weiten Pfosten beförderte Captain Philipp Muntwiler die Kugel zum 3:2-Siegtreffer über die Linie. Damit gelingt uns ein ganz wichtiger Sieg im Abstiegskampf. Am kommenden Dienstag geht es bereits weiter: Dort treffen wir zu Hause auf den FC Wil 1900.

Rheinpark Stadion, Vaduz; 1’407 Zuschauer

Tor: 8. 1:0 Gajic, 27. 1:1 Kllokoqi, 34. 1:2 Simani, 83. 2:2 Gajic, 95. 3:2 Muntwiler

FC Vaduz: Büchel; Sülüngöz, Wieser, von Niederhäusern; Vitija (76. Antoniazzi), Muntwiler, Gajic, Brunner; Dossou (82. Sele), Coulibaly; Sutter (69. Tadic)

FC Rapperswil-Jona: Truniger; Thiesson (52. Güntensperger), Kllokoqi, Schmied, Simani, Elmer; Haile-Selassie, Sarr, Kubli (57. Pasquarelli), Teixeira (77. Shabani); Turkes (88. Frick)

FC Vaduz ohne: Mikus, Drazan, Prokopic (verletzt), Saglam, Bühler, Lüchinger (2. Mannschaft), Babic, Hirzel (nicht im Aufgebot)


Spielbericht: FC Vaduz vs. FC Rapperswil-Jona 3:2