Modus
Impressum Sitemap
News
« Alle News anzeigen

Wieder ein Unentschieden gegen den FC Wil 1900

Die Anfangsphase begann ziemlich gemächlich. Es dauerte bis zur 7. Minute ehe Coulibaly mit einer schönen Direktabnahme das erste Mal für so etwas wie Gefahr sorgte. Ansonsten hatte der FCV zwar mehr Spielanteile, war in seinen Aktionen aber noch zu wenig zwingend. Der FC Wil hingegen zeigte sich äusserst effizient. Mit der ersten richtigen Chance in der 20. Minute gingen sie etwas überraschend 0:1 in Führung. Cortelezzi fasste sich an der 16er-Grenze ein Herz und hämmerte den Ball neben den rechten Pfosten ins Netz. Nun war das Heimteam doppelt gefordert. Allerdings machten sie sich mit unnötigen Ballverlusten das Leben selbst schwer. So musste eine Standardsituation für den Ausgleich sorgen. In der 28. Minute zirkelte Marko Devic den Ball aus 20 Metern aus zentraler Position zwischen der Mauer hindurch und an Goalie Kostadinovic vorbei ins Tor. Ein sehenswerter Treffer und Tor Nummer 11 in der laufenden Saison für den Mittelstürmer. Der FCV hatte im Anschluss die Partie recht gut im Griff. In der 39. Minute dann Entsetzen bei den Vaduzer Fans. Was war passiert? In einem Zweikampf im Strafraum spielte Pfründer vermeintlich den Ball, der Unparteiische entschied allerdings auf Foulspiel. Beim fälligen Strafstoss liess Cortelezzi Jehle keine Chance. Dies bedeutete den erneuten Rückstand für das Heimteam. Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich beide Teams in die Kabinen.

 

Beide Teams starteten unverändert in die zweite Halbzeit. Dem FC Vaduz war anzumerken, dass er sich etwas vorgenommen hatte. Die Mannen von Trainer Vrabec attackierten früh und setzten die Gäste früh unter Druck. Bereits in der 50. Minute hätte das 2:2 fallen müssen. Erst scheiterte Schirinzi alleinstehend am Gästekeeper und danach zielte Muntwiler nicht genau genug. Keine zwei Minuten später war es dann Devic, der aus aussichtsreicher Position scheiterte. Den daraus resultierenden Eckball verwandelte dann Mathys zum hochverdienten und umjubelten Ausgleich. Und der FCV machte weiter Druck! In der 61. Minute setzte sich Schirizi auf der rechten Seite durch, sein Schuss strich allerdings knapp über das Gehäuse. In der 72. Minute kamen dann die Gäste wieder einmal zu einer guten Möglichkeit. Nach einem Konter, vorgetragen durch Hefti, kam ein Wiler zum Abschluss, Jehle konnte den guten Schuss aber zum Glück parieren. Auf der anderen Seite scheiterte Mathys in der 77. Minute am eigenen Mann! Nach einer schönen Kombination schoss er Devic an und die Chance war somit vertan. In den letzten Minuten zeigte sich der FC Vaduz zwar noch einmal sehr bemüht, ein Tor wollte allerdings nicht mehr gelingen. Somit trennte man sich in dieser Saison bereits zum dritten Mal mit einem Unentschieden. Bereits am Samstag steht das direkte Duell um Platz zwei gegen den FC Schaffhausen an. Der FC Vaduz würde sich über möglichst viel Unterstützung bei den Munotstädtern freuen. Hopp Vadoz! 

 

FC Vaduz: Jehle; Pfründer, Puljic, Bühler, Göppel; Coulibaly (Von Niederhäusern / 89'), Muntwiler, Gajic (Ciccone / 76'), Schirinzi; Devic (Babic / 82'), Mathys 

 

FC Wil 1900: Kostadinovic; Rahimi, Von Niederhäusern, Stillhart; Goncalves, Scholz, Breitenmoser (Schällibaum / 56'), Hefti; Ze Eduardo; Cortelezzi (Latifi 78'), Alves (Audino / 56')

Tore: 1:0 Cortelezzi (20’), 1:1 Devic (28'), 1:2 Cortelezzi (40' Penalty), 2:2 Mathys (50') 

 

Verwarnungen: keine 

 

Rheinpark Stadion: 1'524 Zuschauer

Schiedsrichter: Luca Gut 

 

FC Vaduz ohne: Mikus, Jüllich, Felfel, Brunner (verletzt) Konrad (gesperrt), Majer, Ospelt J., Kamber, Chevalley (nicht im Aufgebot) 




Wieder ein Unentschieden gegen den FC Wil 1900