Modus
News
« Alle News anzeigen

Niederlage in Vilnius: Der FCV verliert gegen Zalgiris mit 1:0

Bei herrlichem Wetter startete der FC Vaduz in die zweite Runde der UEFA Europa League Qualifikation 2018/2019. Beide Mannschaften legten munter los und versuchten gleich das Zepter an sich zu reissen. In den ersten 10 Minuten hatte das Heimteam leicht mehr Ballbesitz, der FCV versteckte sich seinerseits keineswegs und versuchte immer wieder schnell über die Seiten nach vorne zu spielen. Bis auf ein paar Distanzschüssen seitens Žalgiris, die jeweils nicht gefährlich wurden, waren Chancen die ersten 20 Minuten hüben wie drüben Mangelware. In der 28. Minute wurde es dann das erste Mal richtig brenzlig vor dem Vaduzer Tor: nachdem der ungarische Schiedsrichter zwei Szenen sehr grosszügig laufen liess, tauchte Antal alleine vor dem Tor von Hirzel auf, schoss aber knapp am linken Pfosten vorbei. Eine Minute später scheiterte dann der österreichische Captain Simkovic mit einem Weitschuss. In dieser Phase hatte der FC Vaduz Glück, nicht mit 1:0 hinten zu liegen. Im weiteren Verlauf vermochte sich der FCV wieder zu fangen und das Spiel war nun sehr ausgeglichen. Auf beiden Seiten fehlte aber die Genauigkeit und so ging es mit einem gerechten 0:0 in die Pause.

Trainer Vrabec liess in der Pause den gelb belasteten Mathys in der Kabine und brachte für ihn Lüchinger. Und die Vaduzer schienen sich etwas vorgenommen zu haben. Ein Schuss aus 16 Metern von Sadijk in der 49. Minute konnte Torhüter Bartkus gerade noch zur Ecke klären. Und diese hatte es in sich: Sandro Wieser kam nach dem fälligen Eckball von der rechten Seite an der Fünfmeterlinie zum Kopfball, doch dieser landete nur am linken Torpfosten. Riesen Möglichkeit für den FCV! Und der FC Vaduz blieb weiter am Drücker. In der 64. Minute dann wieder eine gute Möglichkeit für die Gäste. Sadijk tankte sich auf rechts herrlich durch und steckte den Ball ideal zu Gajic weiter. Dessen Schuss ging Millimeter am rechten Pfosten vorbei. Schade! Im Gegenzug dann fast das 1:0 für die Heimmannschaft: Nach einer Hereingabe von der linken Seite standen sich die Hausherren am Elfmeterpunkt selbst im Wege und Wieser konnte mit letztem Einsatz einen möglichen ersten Torerfolg verhindern. Das Spiel ging jetzt in die entscheidende Phase, das merkte man. Beide Teams suchten nun vermehrt den Abschluss und es ging munter hin und her. Der FC Vaduz hatte verglichen zur ersten Halbzeit nun viel mehr vom Spiel und war dem Führungstreffer nahe. Doch auch das Heimteam kam immer wieder gefährlich vor den Kasten der Vaduzer. So zum Beispiel in der 83. Minute als Hirzel einen Schuss aus kurzer Distanz von Antal gerade noch retten konnte. In der 86. Minute passierte es aber doch: nach einer scharfen Hereingabe von links kam wiederum der agile Antal freistehend zum Abschluss und netzte zum 1:0 für Zalgiris ein. Bei diesem Ergebnis blieb es dann bis zum Schluss. Somit muss der FC Vaduz beim Rückspiel nächsten Donnerstag gewinnen, um den Einzug in die dritte Runde noch zu schaffen. Das sollte nach der heute gezeigten Leitung möglich sein! Hopp Vadoz!

FC Vaduz: Hirzel; Vitija, Wieser, Muntwiler, Göppel; Drazan, Coulibaly, Gajic, Mathys (Lüchinger / 46.'), Brunner (Dossou / 74.'); Tadic (Babic / 90.')

FK Zalgiris Vilnius: Bartkus; Baravykas, Mbodj, Tomic, Slijngard; Blagojevic; Antal, Simkovic (Nyuiadzi / 61.'), Manzorro (Simkus / 77.'), Mikoliunas; Oganan (Malec / 84.')

Tore: 1:0 Antal (86.')

Verwarnungen: 31.' Mathys (Foulspiel), 57.' Blagojevic (Foulspiel), 58.' Lüchinger (Foulspiel)

LLF Stadionas, Vilnius (Kunstrasenplatz)

Schiedsrichter: Istvan Van (HUN)
Assistenten: Istvan Albert (HUN), Peter Berettyan (HUN)
4. Offizieller: Balazs Berke (HUN)

FC Vaduz ohne: Von Niederhäusern (gesperrt) Mikus, Sülüngöz, Puljic (alle verletzt); Chevalley, Ospelt, Blasucci (nicht im Aufgebot)



Niederlage in Vilnius: Der FCV verliert gegen Zalgiris mit 1:0