Modus
News
2019, Juni
« Alle News anzeigen

Spielbericht: FC Aarau vs. FC Vaduz 2:2

Beinahe hätte es mit dem ersten Auswärtssieg im Aarauer Brügglifeld seit über zwei Jahren geklappt. Nach der frühen Führung durch Stürmer Manuel Sutter (4.’) konnte das Heimteam knapp zehn Minuten später reagieren. Auch auf den erneuten Vorsprung durch Sülüngöz (27.’) wussten die Aargauer eine Antwort (Rossini/33.’).

Nach den zuletzt überzeugenden Auftritten in Zürich und zu Hause gegen Wil vertraute Trainer Mario Frick erneut auf die gleiche Startformation. Damit liess er auch Aarau-Schreck Mohamed Coulibaly vorerst auf der Bank. Er traf bei der letzten Begegnung beider Teams nach seiner Einwechslung doppelt. Die Mannschaft scheint sich mit der Doppelspitze Sutter/Milinceanu wohlzufühlen. Dies zeigte sich auch in den Anfangsminuten. Keine fünf Minuten waren gespielt, da jubelten unsere mitgereisten Fans ein erstes Mal. Gajic’s Eckball fand den alleine stehenden Schmid, sein Kopfball wurde auf der Linie vor die Füsse von Sutter abgewehrt. Dieser brauchte nur noch abzustauben. Nach zehn Minuten dann beinahe die doppelte Führung. Cicek scheiterte allerdings am aufmerksamen Keeper Ammeter. Langsam erwachte das Heimteam und fand in die Begegnung. Nach einem zu weit vorgelegten Ball von Spadanuda kam Büchel etwas zu spät. Der Unparteiische zeigte folgerichtig auf den Punkt. Der Ex-Vaduzer Neumayr konnte souverän verwandeln. Doch die Köpfe unserer Jungs blieben weiterhin oben. Ein weiter Freistoss kurz nach der Mittellinie verwerte Verteidiger Sülüngöz per Kopf zur erneuten Führung. Es ging Schlag auf Schlag im Brügglifeld. In der 33. Minute schien sich der FCA die Hinspiel-Tore nochmals vor Augen zu führen. Eckball Neumayr auf Patrick Rossini und dieser ins erneute Glück. Bereits im Hinspiel war diese Kombination doppelt erfolgreich. Unsere Jungs liessen sich wiederum nicht beirren und drückten wiederum aufs Gaspedal. Es folgte eine strittige Szene in Minute 38. Zur Verwunderung der 3'101 Zuschauer im Stadion liess Schiedsrichter Horisberger ein Foulspiel an Sutter im Strafraum weiterlaufen. Somit ging es mit dem Unentschieden in die Katakomben.
Kurz nach Wiederanpfiff hatte Stürmer Milinceanu die Chance auf die erneute Führung. Sein Abschluss aus 10 Metern wurde von Abwehrspieler Zverotic allerdings geblockt. Unser FCV war drauf und dran, den ersten Vollerfolg auf fremdem Terrain einzufahren. Immer wieder wurde es über die Flügel versucht. Doch auch der eingewechselte Coulibaly konnte kein Tor mehr herbeiführen. So blieb es in einem intensiven und jederzeit spannenden Challenge League Spiel letztlich beim 2:2-Unentschieden. Somit bleiben wir auch im dritten Spiel nacheinander ungeschlagen und gehen mit 17 Punkten in die Länderspielpause.


Stadion Brügglifeld, Aarau, 3’101 Zuschauer

Tore: 4. 0:1 Sutter, 17. 1:1 Neumayr, 27. 1:2 Sülüngöz, 33. 2:2 Rossini

FC Aarau: Ammeter; Giger, Zverotic, Thaler, Mehidic; Rrudhani (89. Balaj), Neumayr (77. Alounga), Serey Die, Spadanuda; Schneuwly (63. Pepsi), Rossini

FC Vaduz: Büchel; Sülüngöz, Schmid, Simani; Dorn, Gajic, Lüchinger (62. Prokopic), Antoniazzi (46. Schwizer); Cicek; Sutter (91. Frick), Milinceanu (62. Coulibaly)


Spielbericht: FC Aarau vs. FC Vaduz 2:2