Modus
News
2018, Mai
« Alle News anzeigen

Niederlage in Rapperswil

Aus dem geplanten Dreier gegen den FC Rapperswil-Jona wurde nichts. Am Ende war man vor 1650 Zuschauern im Stadion Grünfeld nicht weit von einem Punktgewinn entfernt. Nach dem doch überraschenden Sieg vor zwei Wochen gegen Servette setzte es für die Vrabec-Elf aber eine unglückliche 1:2-Niederlage.
 
Bei Vaduz änderte Trainer Roland Vrabec in der Aufstellung nur eine Position im Vergleich zum Sieg vor 14 Tagen gegen Servette Genf. Jodel Dossou stand für Boris Babic auf dem Platz. Beim FC Rapperswil-Jona stand der ehemalige Vaduz-Spieler Aldin Turkes auf dem Platz während Diego Ciccone auf der Bank sass. Und der FCV begann auch forsch und übernahm sofort das Kommando, während die Gastgeber auf Konter lauerten. Göppel versuchte es aus der Distanz, doch der Ball ging über das Gehäuse. Doch dann war es vorbei mit dem Pressing des Gastes. Rapperswil tauchte zwei, drei Mal vor dem Tor von Hirtzel auf.
 
In der 21. Spielminute war es dann Aldin Turkes der gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber traf. Nach einem Eckball versenkte der Stürmer das Spielgerät per Kopf zum 1:0. Zwölf Minuten später hatten die mitgereisten FCV-Fans den Torjubel auf den Lippen. Jodel Dossou setzte sich gegen die Abwehr des FC Rapperswil durch, doch sein Schuss ging genau auf den Torhüter des Heimteams.
 
Auch nach dem Pausentee kam der FC Vaduz besser ins Spiel, die Partie verlief ähnlich wie die Startphase in der ersten Halbzeit. So musste der Rapperswil-Goalie Yanz immer wieder sein ganzes Können unter Beweis stellen, um den Ausgleich zu verhindern.
 
Danach kam Vaduz besser in Fahrt und war klar spielbestimmend, brachte aber die Heimmannschaft mit Fehlern wieder ins Spiel. In der 56. Minute war es Egzon Kllokoqi, der das Team von Urs Meier zum 2:0 schoss. Hier sah die Vaduzer Abwehr nicht gut aus. Doch auch nach dem 2:0 war es weiterhin die Vrabec-Elf welche das Spieldiktat vorgab. In der 71. Spielminute war es der eingewechselte Igor Tadic der nach einem Torwartfehler von Yanz im Nachschuss zum 2:1-Anschlusstor traf. Anschliessend war es eine hektische Partie, die zugunsten des Heimteams ausging, denn der FC Vaduz ging allzu leichtfertig mit den Chancen um. So hatte der FC Vaduz das Spiel in weiten Teilen unter Kontrolle, nutzte aber die daraus resultierenden Chancen nicht. Vaduz war nicht mehr in der Lage, gefährlich vor das Rapperswiler Tor zu kommen.
 
Schlussendlich war es ein Arbeitssieg für das Team von Urs Meier, doch solche Spiele müssen vom FC Vaduz gewonnen werden, wenn man im vorderen Drittel der Tabelle stehen möchte. So geht es schon früh in der Saison für die Vrabec-Elf darum, den Anschluss nach vorn nicht zu verpassen. Hier kommt mit dem Aufsteiger SC Kriens nächsten Sonntag ein vermeintlich leichter Gegner ins Rheinpark-Stadion. (Quelle: Volksblatt)
 
Grünfeld, Rapperswil-Jona 1680 Zuschauer
Schiedsrichter: Nicolas Jancevski
Assistenten: Jean-Yves Wicht/ Bryan Rossoz
Vierter Offizieller: Daniel Werder
 
Tor: 21. Aldin Turkes 1:0, 56. Egzon Kllokoqi 2:0, 71. Igor Tadic 2:1.
 
Auswechslungen: 46. Tadic für Brunner, 61. Gajic für Dossou und Babic für Lüchinger, 71. Drazan für Mathys, 72. Ciccone für Rohrbach, 76. Zenunui für Hadzi, 79. Kubli für Pasquarelli, 89. Gönitzer für Shabani.
 
Gelbe Karten: 57. Rohrbach (Foulspiel), 64. Yanz (Unsportlichkeit), 87. Von Niederhäusern (Foulspiel). 
 
Bemerkungen: Auf der FCV-Bank: ET Benjamin Büchel, Sadik Vitija, Noah Blasucci. Vaduz ohne Manuel Mikus, Berkay Sülüngöz, Tomislav Puljic
(alle verletzt), Aron Sele, Justin Ospelt, Cédric Chevalley, Noah Frick, Ferhat Saglam (alle nicht im Aufgebot). 
Rapperswil-Jona ohne Andrea Guatelli (verletzt), Gabriel Falciano, Julio Teixeira, Genc Krasniqi, Pedro Pacheco (alle nicht im Aufgebot).
(Quelle: Volksblatt)



Niederlage in Rapperswil