Modus
News
« Alle News anzeigen

Der FC Vaduz zieht sensationell in die nächste Runde ein!

Die Voraussetzung für das Spiel war klar. Dem FC Vaduz reichte in Bulgarien ein Punkt um den Einzug in die nächste Qualifikationsrunde zu schaffen. Trainer Roland Vrabec vertraute dabei der selben Elf wie eine Woche zuvor im Hinspiel. Den Bulgaren war früh anzumerken, dass sie die Schmach von letzter Woche wieder wett machen wollten. Früh entwickelten sie Druck und pressten den FCV in die Defensive. Zum Glück für die Vaduzer waren die Zuspiele aber zu ungenau und so sprangen noch keine nennenswerten Chancen für die Hausherren heraus. In der 16. Minute musste Hirzel dann doch das erste Mal eingreifen und lenkte einen Weitschuss vom agilen Cabral zur Ecke! Der FC Vaduz stand bis auf ein paar heikle Szenen hinten wieder sicher, gegen vorne lief allerdings noch nicht viel zusammen – bis zur 26. Minute! Dossou setzte sich auf der rechten Seite durch und spielte zu Coulibaly. Dieser legte sich den Ball zurecht und hämmerte den Ball zum 1:0 für die Vaduzer in die Maschen. Nun musste Levski also 3 Tore erzielen um noch weiterzukommen. Die Hausherren reagierten mit wütenden Angriffen, die Vaduzer Defensive um Muntwiler und Wieser stand aber weiterhin sicher. In der 34. Minute passierte es dann aber doch und Levski erzielte den Ausgleich. Ein Klärungsversuch der Vaduzer Hintermannschaft landete bei den Bulgaren und Bus konnte von der Strafraumgrenze neben den linken Pfosten zum 1:1 einschiessen. Dies gab den "Blauen" natürlich auftrieb und so verstärkten sie ihre Angriffsbemühungen noch mehr. Der FC Vaduz konnte sich kaum mehr aus der Umklammerung von Levski befreien, schaffte es aber das 1:1 in die Pause zu retten.Es war aber allen Anwesenden klar, dass den Gästen eine heisse zweite Halbzeit bevorstand! 

 

Beide Trainer wechselten zur Halbzeit. Bei den Vaduzern spielte neu Lüchinger für Drazan und Levski wechselte den Torhüter (!). Das Heimteam startete wieder sehr druckvoll und drängte den FC Vaduz hinten rein. In der 53 Minute verlängerte Muntwiler einen Freistoss von links den Ball unglücklich und dieser landete über Umwege bei Belaid, der zum 2:1-Führungstreffer einnetzte. Aber keine 2 Minuten später konnte der FC Vaduz zurückschlagen - und wie! Nach einem Freistoss durch Milan Gajic von der linken Seite stieg Igor Tadic im Strafraum am höchsten und köpfte neben dem linken Pfosten zum 2:2-Ausgleich ein. Was für ein Spiel! Levski war von diesem Treffer sichtlich geschockt und brauchte ein paar Minuten um wieder ins Spiel zu finden. Den Vaduzern war hingegen anzumerken, wie ihnen der Treffer auftrieb gab. Die Körpersprache war jetzt eine ganz andere und das Selbstbewusstsein war wieder da. Das Spiel war nun wieder komplett ausgeglichen. Levski erspielte sich zwar ein paar Chancen, richtig zwingend waren diese allerdings nicht. Doch in der 75. Minute zeigte der Unparteiische plötzlich auf den Punkt. Mutwiler schien ein Foul im Strafraum begangen zu haben. Andi Hirzel ahnte aber die richtige Ecke und konnte den Ball parieren! Weiterhin 2:2 in Sofia! Das Spiel war nun an Spannung nicht zu überbieten. Und es kam noch schlimmer für die FCV-Fans: Der Offensivmann Cabral zog in der 85 Minute nach einem Zuspiel von der linken Seite an der Strafraumgrenze einfach mal ab und nagelte den Ball unhaltbar ins rechte Kreuzeck! Die Hoffnungen der Bulgaren auf das Weiterkommen waren wieder gehörig gestiegen. Dementsprechend warfen sie nun alles nach vorne! Es wurde zwar noch einige Male heiss im Vaduzer Straffraum, ein Tor wollte Levski aber nicht mehr gelingen. Somit stand nach 94 Minuten fest: der FC Vaduz zieht sensationell in die nächste Runde der UEFA Europa League ein! Was für ein Spiel! Was für ein Tag!

 

FC Vaduz: Hirzel; von Niederhäusern, Wieser, Muntwiler ©, Göppel; Drazan (Lüchinger / 46'), Coulibaly (Bühler / 87.'), Gajic, Mathys, Dossou (Brunner/73.'); Tadic 

 

PFC Levski Sofia: Mitrev © (Polacek/46.'); Cvetkovic, Jablonsky, Belaid, Goranov; Mariani, Jordi Gómez, Belmonte (Kostov/66.'); Obertan, Bus (Dimitrov/82.'), Cabral
 
Tore: 0:1 Coulibaly (26.'), 1:1 Bus (34.'), 1:2 Belaid (53.'), 2:2 Tadic (55.'), 3:2 Cabral (85.')

 

Verwarnungen: 41.' Von NIederhäusern (Foulspiel), 52.' Lüchinger (Unsportlichkeit), 52.' Cabral (Unsportlichkeit), 62.' Gomez (Foulspiel) 75.' Tadic (Reklamieren), 93.' Rote Karte Kostov (Unsportlichkeit)

 

Schiedsrichter: Robert Harvex (IRL)
Assistenten: Robert Clarke (IRL), Wanye McDonnell (IRL)
4. Offizieller: Raymond Matthews (IRL)
 

FC Vaduz ohne: Mikus, Sülüngöz, Puljic, Saglam, Chevalley (alle verletzt); Ospelt (nicht im Aufgebot)

 

(Bildquelle: www.volksblatt.li)

 



Der FC Vaduz zieht sensationell in die nächste Runde ein!