Modus
News
« Alle News anzeigen

Spielbericht: FC Aarau vs. FC Vaduz 3:0

Unser FC Vaduz verliert das Auswärtsspiel in Aarau mit 0:3. Nach einer torlosen ersten Halbzeit, in der wir einige hochkarätige Möglichkeiten ungenutzt liessen, war es schliesslich Doppelpacker Tasar, der die Entscheidung herbeiführte. Als bitterer Beigeschmack bleibt die Gelb-Rote Karte gegen Milan Gajic kurz nach Seitenwechsel. 

Trainer Mario Frick liess seinen Ankündigungen bei der Medienkonferenz im Vorfeld der Partie Taten folgen und veränderte die Startelf im Vergleich zum Wil-Spiel auf sechs Positionen. Bühler, Puljic, Sele, Antoniazzi, Lüchinger und Frick ersetzten Sülüngöz, Wieser, Muntwiler, Vitija, Dossou und den verletzten Coulibaly. Beim Gastgeber aus Aarau kam es zu keinerlei Überraschungen in der Startelf. Nach dem Sieg von Lausanne-Sport in Rapperswil zu früherer Stunde war die Marschrichtung für die Aargauer klar. Mit einem Sieg wollten sie den 3-Punkte Rückstand auf den Barrageplatz wahren. Dabei schienen sie an diesem Samstagabend schon früh auf die Unterstützung von Schiedsrichter Luca Piccolo zählen zu können. Bereits nach 9 Minuten zeigte er zur Verwunderung aller auf den Punkt – Abwehrchef Puljic soll Maierhofer zu Fall gebracht haben. Der Gefoulte trat gleich selbst an und setzte das Leder rechts neben das Tor. Unser Team fand in der Folge den Tritt und hatte durch Noah Frick in der 40. Minute die grosse Chance auf die Führung. Nach herrlicher Vorarbeit von Brunner jagte er die Kugel aus fünf Metern jedoch über den Querbalken. Damit blieb es beim torlosen Remis zur Halbzeitpause.
Kurz nach Wiederanpfiff hatte Schiedsrichter Piccolo wiederum eine exklusive Sichtweise auf die Geschehnisse. 3'123 Zuschauer rieben sich die Augen, als er Milan Gajic nach einem Zweikampf mit Neumayr zum zweiten Mal verwarnte und des Feldes verwies. Dies machte die Aufgabe nicht einfacher, Aarau erhöhte weiter die Kadenz. In der 64. Minute war es Tasar, der auf Pass des Ex-Vaduzers Neumayr zum 1:0 traf. Unser Team gab sich nicht auf und wollte unbedingt den Ausgleich schaffen. Doch sowohl der eingewechselte Muntwiler, als auch Sutter brachten den Ball nicht im Aarau-Gehäuse unter. Der FCA machte es auf der anderen Seite besser und sorgte wiederum durch Tasar für die Vorentscheidung in der 81. Minute. In der Nachspielzeit war es Karanovic, der schliesslich zum 3:0-Endstand traf. Aufgrund der Rapperswiler Niederlage bleibt der 7-Punkte-Vorsprung auf den Abstiegsplatz bestehen. Am kommenden Dienstag folgt nun das wichtige Spiel im Cup-Halbfinale beim USV Eschen-Mauren.



Stadion Brügglifeld, Aarau; 3’123 Zuschauer

Tore: 64. 1:0 Tasar, 81. 2:0 Tasar, 93. 3:0 Karanovic

FC Aarau: Nikolic; Giger, Leo, Bürgy, Obexer; Tasar, Jäckle (90. Hammerich), Zverotic; Tasar, Neumayr (87. Pepsi), Schneuwly (59. Karanovic); Meierhofer (46. Misic)

FC Vaduz: Büchel; Bühler (73. Babic), Puljic, Göppel; Brunner (48. Vitija), Sele, Gajic, Antoniazzi; Lüchinger (65. Muntwiler), Frick (46. Dossou); Sutter

FC Vaduz ohne: Mikus, Drazan, Prokopic, Coulibaly, von Niederhäusern (verletzt), Saglam, Wieser, Hirzel (nicht im Aufgebot)


Spielbericht: FC Aarau vs. FC Vaduz 3:0