Modus
News
2018, Mai
« Alle News anzeigen

Ausgleich in letzter Sekunde

Das Spiel war noch keine 40 Sekunden alt, da müsste es schon 1:0 für die Vaduzer stehen. Nach herrlichem Pass in die Tiefe tauchte Brunner alleine vor dem Tor von Milosavljevic auf, schoss den Ball aber Millimeter am linken Pfosten vorbei! Keine Minute später aber eine Grosschance für den FCW. Silvio scheiterte zum Glück an Bühler, der für den geschlagenen Jehle rettete. Das Spiel war lanciert! Der FCV presste weiter früh und zwang die Gäste so zu Fehlern. Nach rund 15 Minuten liess der Druck des Heimteams etwas nach und der FCW hatte mehr Zeit beim Spielaufbau. Das Spiel gestaltete sich nun ausgeglichener, Chancen blieben allerdings Mangelware. Das änderte sich in der 20. Minute. Nach schöner Vorarbeit von Silvio hämmerte der Gäste-Captain Radice den Ball aus 16 Metern unhaltbar in die Maschen: 0:1 für die Gäste. Das Heimteam zeigte sich durch den Treffer durchaus verunsichert und der FC Winterthur hatte in dieser Phase mehr vom Spiel. Es dauerte rund 10 Minuten, bis der FC Vaduz wieder ins Spiel fand und den Druck erhöhte. Gegen die tiefstehende Mannschaft aus Winterthur (zeitweise sechs Mann auf einer Linie) fehlten dem FCV allerdings die Ideen und bis zur Pause wollte kein Tor mehr gelingen. So ging es mit 0:1 in die Kabinen.               

FCV-Trainer Vrabec wechselte in der Pause und brachte Devic für den glücklosen Babic. Der Torjäger startete gut und hatte gleich zu Beginn ein paar starke Szenen. Der FC Vaduz zeigte sich bemüht und versuchte den Druck zu erhöhen, zählbares schaute dabei aber nicht heraus. Im Gegenteil, die klareren Chancen hatten die Gäste. Je länger das Spiel dauerte, desto mehr plätscherte es dahin. Vaduz zeigte sich bemüht, richtige Gefahr strahlten sie allerdings nicht aus. Die Gäste aus Winterthur beschränkten sich aufs Verteidigen und versuchten ab und an gefährliche Konter zu setzen. Der Druck der rotweissen wurde gegen Ende des Spiels immer grösser, der Tabellenvorletzte wehrte sich aber tapfer. Doch als sich die FCV-Fans schon mit der bitteren 0:1 Niederlage abgefunden hatten, sorgte ein Eigentor von Doumbia in buchstäblich letzter Sekunde doch noch für das 1:1 Unentschieden gegen den FC Winterthur!  

 

FC Vaduz: Jehle; Konrad, Bühler, Borgmann, Göppel; Brunner, Muntwiler, Gajic (Kamber 61’), Schirinzi; Babic (Devic 45’), Mathys (Burgmeier 77’) 

 

FC Winterthur: B. Milosavljevic; Markaj, Doumbia, Lopez, Schulz; Ljubicic, N. Milosavljevic; Radice, Sliskovic (Gazzetta 62‘), Nsumbu (Duah 72’); Silvio (Ulrich 92’)

Tore: 0:1 Luca Radice (20.’),  1:1  Ousmane Doumbia (92' / Eigentor)

 

Verwarnungen: 20' Ljubicic (Foulspiel), 78’ Milosavljevic (Foulspiel), 89’ Muntwiler (Schwalbe), 90’ Schirinzi (Foulspiel) 

 

Rheinpark Stadion: 1’550 Zuschauer

Schiedsrichter: David Schärli 

 

FC Vaduz ohne: Mikus, Jüllich, Ciccone, Coulibaly, Felfel (verletzt)  




Ausgleich in letzter Sekunde