News
« Alle News anzeigen

FC Vaduz 2: Erster Saisonsieg für Vaduz U23

Bann gebrochen Vaduz U23 kehrte am Samstag auf die Siegerstrasse zurück. Gegen Mels musste man bis zum Ende zittern, ehe der hart umkämpfte 2:1-Erfolg beschlossene Sache war.
 
Widrige Umstände begleiteten beide Mannschaften in diese 2. Liga-Partie. Bei anhaltendem Regen stand die Begegnung jedoch meistens auf einem hohen Niveau. Vorerst war es Mels, welches mit zwei gefährlichen Fernschüssen auf sich aufmerksam machte (jeweils noch in Minute eins, wobei FCVTorhüter Justin Ospelt im Nachfassen klärte). Die Sereinig-Truppe konterte und erabeitete sich im Gegenzug einen Eckball. Aus jenen (später immerhin fünf in Halbzeit zwei) hätten die Heimischen mehr machen können. Wie überhaupt ein Torerfolg auf beiden Seiten lange Zeit ausblieb. Obwohl: Bei zwei Melser Topchancen fehlte nicht viel: So in der 16. Minute, als Bleisch von der Strafraumgrenze knapp die rechte Vaduzer Kreuzecke verfehlte. Wenig später parierte Ospelt einen Aliji-Fernschuss mittels einer Glanzparade zur Ecke. Vaduz? Die Heimischen waren optisch gesehen nicht unterlegen und konnten über die Flügel Druck erzeugen. Mamuti kam hierbei einmal zum Zug, doch agierte er beim Abschluss zu überhastet (28.). Bis zur Pause plätscherte die Begegnung dann etwas vor sich hin. Bemerkenswert vielleicht eine Melser-Ecke auf den freistehenden Wildhaber (39.) oder ein Mamuti-Freistoss nahe der gegnerischen Strafraumgrenze (45.) - beides ohne zählbaren Erfolg.
 
Chevalleys Einwechslung brachte neuen Schwung
 

Vaduz-Trainer Sereinig reagierte auf den torlosen Zwischenstand und bewies mit der Hereinnahme von Chevalley ein gutes Gespür. Zwei Chancen des zur Pause eingewechselten Mittelstürmers waren die bislang besten aufseiten der Vaduzer überhaupt. Von ähnlichem Format erwiesen sich jene von Gmür (50./53.), der ebenfalls nicht jubelnd abdrehen durfte. Dennoch: Es war ein Vorgeschmack auf eine mitreissende zweite Halbzeit, welche mit Ospelts Führungstreffer Brisanz be- kam (59). Bereits zuvor machte der Vaduzer Spielführer mit einem gefährlichen Freistoss auf sich aufmerksam (57.). Eine Gelegenheit für Mels ergab sich in der 65. Minute, da der FCV für einen Moment numerisch unterlegen agierte (Blessur bei Marxer). Die Gäste konnten davon nicht profitierten. Im Gegenteil: Mamuti gelang in der 73. Minute das vielleicht schon vorentscheidende 2:0. Den Matchball vergaben Chevalley (sein Schuss parierte Mels-Keeper Jäger zur Ecke - 78.), Mikus mit dem drauffolgenden Kopfball sowie der eingewechselte Djokic (nach herrlicher Kombination über Allen, Mamuti und Ospelt 82.). Immerhin: Beim FC Mels war ein Aufbäumen erkennbar und so gelang Lipovac in der 85. Minute das 1:2. Am ersten Vaduzer Saisonsieg gab es jedoch nichts mehr zu rütteln. 

(Quelle Liechtensteiner Vaterland)

 

Vaduz U23 - Mels 2:1 (0:0)

Rheinpark, Vaduz (Kunstrasenplatz); 80 Zuschauer. Schiedsrichter Artan Rexha assistiert von Milaim Lakna und Ramazan Serkinli. 

 

Vaduz U23: Justin Ospelt; Giorlando, Marxer, Sabljo, Mikus; Gartmann, Allen (90. Kaiser), Bajrami (46. Chevalley), Philipp Ospelt, Koller (79. Djokic); Mamuti. 

 

Mels: Jäger; Marthy, Gurzeler, Mannhart, Cavigelli; Wildhaber, D Agostino (62. Giordano), Lymann (77. Morina), Gmür, Bleisch (68. Lipovac); Aliji. Tore: 1:0 59. Philipp Ospelt; 2:0 73. Shkelqim Mamuti; 2:1 85. Daniel Lipovac. 

 

 

Bemerkungen: Vaduz U23 ohne Gerzic (krank), Ünlü (abwesend) sowie Eidenbenz, Caglar, Spirig, Fenyvesi und Frommelt (alle verletzt); Mels ohne Willi (abwesend), sowie Müller, Baydar, Ferreira und Dürst (alle verletzt). Verwarnungen für Marthy (18. Foul), Bajrami (34. Spielverzögerung), Marxer (69. Foul), Gartmann (75.Foul), Mamuti (90 . Spielverzögerung) und Justin Ospelt (91. - Spielverzögerung). Eckenverhältnis: 6:8 (1:7).