Modus
News
« Alle News anzeigen

Klare Auswärtsniederlage zum Saisonende

Das Spiel startete gemächlich, was wohl den sommerlichen Temperaturen geschuldet war. Beide Teams spielten erst einmal abwartend und waren auf Sicherheit bedacht. So dauerte es bis zur 11 Minute, bis die erste Chance zu verzeichnen war. Der Schuss von Hammerich wurde aber gerade noch geblockt. Zwei Minute später war es dann aber doch Hammerich, der das 1:0 für den FC Aarau erzielte. Nach einer Flanke von rechts stand er plötzlich alleine vor Siegrist und versenkte die Kugel im Netz. Wieder einmal musste der FCV also einem frühen Rückstand nachrennen. Die Zuordnung in der Vaduzer Hintermannschaft schien zu diesem Zeitpunkt nicht ganz zu stimmen und so kam das Heimteam immer wieder gefährlich vor das Vaduzer Tor. So zum Beispiel in der 19. Minute, als es eigentlich 2:0 hätte stehen müssen. Nach einem schnellen Angriff über rechts wurde Siegrist zu einer Glanztat gezwungen und auch der Nachschuss ging Haarscharf am linken Pfosten vorbei. Glück für den FCV! Bei den Vaduzern lief wirklich nicht viel zusammen und insbesondere nach vorne gelang es in der ersten Halbzeit kaum, Druck zu entwickeln. Richtig gefährlich wurde es somit selten vor dem Tor von Gästetorhüter Deana. So ging es mit einer knappen 1:0 Führung für den FCA in die Kabinen. 
 
Beide Teams starteten unverändert in Durchgang zwei. Und auch das Spiel ähnelte in den ersten Minuten demjenigen der ersten Halbzeit. Vaduz agierte fahrig, die Zuspiele waren oft ungenau. Der FC Aarau nahm diese Geschenke dankend an und kam immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen. Und so kam es in der 56. Minute wie es kommen musste: Hammerich erzielte mit seinem zweiten Treffer das 2:0 für die Hausherren. Verdiente Führung für den FCA zu diesem Zeitpunkt. In der 65. Minute wurde Franz Burgmeier zu seinem letzten Spiel seiner Karriere eingewechselt und vom Aarauer Publikum mit einem warmen Applaus begrüsst. Schöne Aktion der Heimfans. In der 67. Minute dann doch noch eine Grosschance für den FC Vaduz, allerdings scheiterte Coulibaly in aussichtsreicher Position. In der 74. Minute fasste sich ein Von Niederhäusern ein Herz und hämmerte den Ball aus Rund 20 Metern ans Lattenkreuz. Der FC Vaduz begann nun etwas mehr Druck zu entwickeln, ein Torerfolg wollte vorerst noch nicht gelingen. In der 77. Minute wurde dann Puljic im Strafraum gefoult und der Schiri zeigte sofort auf den Punkt. Deciv schnappte sich den Ball und verkürzte auf 2:1. Nun war der FCV plötzlich am Drücker und erspielte sich Chance um Chance. Doch als das 2:2 förmlich in der Luft lag, spielte der FCA nach einem Eckball der Vaduzer mustergültig zu Ende und Gjorgjev erzielte das 3:1. In der 87. Minute musste der FCV dann sogar noch das 4:1 hinnehmen. Peyretti setzte sich sehenswert gegen Bühler durch und bezwang mit seinem Schuss Siegrist zum vierten Mal in dieser Partie. Somit verabschiedete sich der FC Vaduz mit einer deutlichen 4:1 Auswärtsniederlage in die Sommerpause.
 
FC Vaduz: Siegrist; von Niederhäusern, Puljic, Bühler, Göppel; Muntwiler, Ciccone; Mathys, Babic (Devic 52'), Schirinzi (Burgmeier 65'); Coulibaly
 
FC Aarau: Deana; Giger, Jäckle, Ngana, Garat (89'Randjelovic); Cani; Tasar (Gjorgjev 52'), Hammerich, Perrier, Misic (Peralta 63'); Peyretti
 
Tore: 1:0 Hammerich (11’), 2:0 Hammerich (56') 2:1 Devic (77' Foulelfmeter), 3:1 Gjorgjev (81') 4:1 (87' Peyretti)
 
Verwarnungen: 21' Puljic (Foulspiel), 25' Von Niederhäusern (Foulspiel) 28' Muntwiler (Foulspiel), 38' Giger (Handspiel), 77' Ngana (Foulspiel)
 
Brügglifeld: 2'799 Zuschauer
 
Schiedsrichter: Stefan Horisberger
 
FC Vaduz ohne: Mikus, Jüllich, Felfel, Kamber (verletzt), Gajic, Brunner, Pfründer (2. Mannschaft)



Klare Auswärtsniederlage zum Saisonende