News
« Alle News anzeigen

FC Vaduz 2: Matchwinner Cédric Chevalley

Die Vaduzer Reserven machen Druck auf Montlingen und gewannen das direkte Duell mit 2:0. Lange Zeit sprach vieles für ein torloses Unentschieden, ehe Cédric Chevalley ein später Doppelschlag gelang.

Montlinger Abseitstor zählte nicht

Die Vaduzer Reserven übernahmen die Initiative und erarbeiteten sich bereits in der 1. Minute einen Eckball. Trotz aller Bemühungen blieben Tormöglichkeiten in der Startviertelstunde aus. Bezeichnend war ein Montlinger Entlastungsangriff über Bojaxhi und Kevin Lüchinger, der von der Vaduzer Defensive rechtzeitig unterbunden wurde (9.). Auch bei Vaduz kam der letzte Pass nicht an; eine Koproduktion Sabljo/Dervishi hatte es jedoch in sich (13.). Sehenswert zudem ein Freistoss von Mamuti, welchen Chevalley volley übernahm (17.). In dieser Szene retteten Montlinger Abwehrbeine; ebenso wie auf der Gegenseite Sljivar, der einen Wüst-Sololauf mit anschliessender Flanke entschärfte (vor einschussbereiten Montlingern 19.). In der 24. Minute zappelte das Leder im Vaduzer Netz, doch wurde der Treffer von Berisha wegen Abseits aberkannt. Gegen Ende der 1. Halbzeit kam Montlingen nochmals auf. Prompt ergaben sich Chancen wie jene von Bojaxhi (nach Doppelpass mit Wüst), welche der aufmerksame Vaduzer Goalie Majer zur Ecke klärte. Auch diese brachte Gefahr (herrlicher Kopfball von Bont) sowie eine nächste Ecke unmittel- bar danach (37.). Um ein Haar gelang Vaduz die Führung, da Quaderer von einer Unsicherheit eines Montlinger Abwehrspielers profitierte - knapper Fehlschuss (40.). Mit dem Zwischenstand von 0:0 ging es für beide Mannschaften in die Kabinen.

Begegnung stand auf Messers Schneide

Nach Seitenwechsel wiederum Montlingen. 53. Minute: Sololauf Kevin Lüchinger- Torhüter Majer rettete gegen den heranstürmenden Mittelfeldspieler mittels einer Glanzparade. Andererseits besass der Vaduzer Ospelt eine gute Freistoss-Gelegenheit (aus 20 Metern in die Montlinger Mauer - 58.). Ferner hätte man aus einer Co-Produktion Mamuti/Quaderer mehr machen können, wenn nicht müssen (60.). Danach spielte sich einiges im Mittelfeld ab, waren Zweikämpfe Trumpf. Für Aufsehen sorgte ein Freistoss von Dominik Tiziani (von der rechten Strafraumgrenze), welchen Gächter per Kopf auf das Vaduzer Gehäuse verlängerte (69.). Erst Chevalley (nach herrlicher Kombination über Mamuti und Heeb- 78.), dann der eben eingewechselte Prenaj (starkes Solo - 81.) - der vielleicht schon siegbringende Treffer lag in der Luft. Letztlich gelang es Chevalley (84.). Und: der Vaduzer Offensivspieler setzte sogar nach (in der Nachspielzeit zum 2:0). (os)

Vaduz U23 - Montlingen 2:0 (0:0)

Rheinpark Stadion, Vaduz; 100 Zuschauer. Schiedsrichter Peter Huber assistiert von Boris Simeon und Patrick Keel. Vaduz U23: Majer; Marxer, Sljivar, Gerzic, Dervishi (ab 78. Ünlü); Eidenbenz (ab 74. Heeb), Sabljo, Ospelt, Chevalley; Mamuti, Quaderer (ab 63. Cifonelli).

FC Montlingen: Samuel Lüchinger; Bont, Sandro Lüchinger, Gächter, Walt; Klingler, Damian Tiziani, Kevin Lüchinger, Berisha (ab 72. Nando Lüchinger); Wüst (ab 80. Prenaj), Bojaxhi (ab 63. Dominik Tiziani). Tore: 1:0 84. Cédric Chevalley; 2:0 90 + 1 Cédric Chevalley.

Bemerkungen: Vaduz ohne Thucic (gesperrt), Mikus (krank), Gartmann (abwesend), Kaiser und Grünenfelder (beide verletzt); Montlingen ohne Zdravkovic (gesperrt) und Kühne (verletzt). Verwarnungen für Gächter (54. Foul), Eidenbenz (63. Foul), Dominik Tiziani (83. Reklamieren), und Ospelt (87. Spielverzögerung). Tor von Berisha wegen Abseits aberkannt (24.). Eckenverhältnis: 3:8 (2:4).